Excite

American Apparel provoziert mit Schuluniform: Shitstorm wegen Lolita-Look

  • anygirlfriday / Twitter

Das US-Modelabel American Apparel provoziert mal wieder mit Werbung: Diesal sorgt eine Schulmädchen-Uniform im Lolita-Look für Empörung.

Eigentlich sind die Briten nicht gerade als prüdes Volk bekannt, aber was das US-Modelabel American Apparel derzeit macht, dass geht den Insulanern wohl etwas zu weit, denn auf Werbeanzeigen sind Mädchen in knappen Schuluniformen zu sehen. Dass das Label provoziert und die eigene Mode dabei außen vor lässt, ist nichts Neues. In früheren Kampagnen war eine barbusige Muslima, ein Dessous-Model über 60 Jahre und Schaufensterpuppen mit aufgeklebten Schamhaarbergen zu sehen.

"Back to School" heißt das Motto der Werbeanzeige von American Apparel. Zu sehen ist ein Mädel im typischen Schuluniform-Tartanrock, die sich in ein Auto hinein beugt. Natürlich rutscht alles hoch und der Slip blitzt darunter hervor. Sofort entbrandete ein Shitstorm gegen American Apparel auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken. Die Briten verstehen da offenbar keinen Spaß.

Dort ist von "Pornographie für Minderjährige" die Rede. Und Twitter-Userin EM schreibt: "Ihre ‚Back to school‘-Röcke lösen Lolita-Fantasien aus und lassen Sexismus legitim werden." Selbst die großen Zeitschriften stoßen in das gleiche Horn. In der "Daily Mail" wird Peter Bradley von der Kinderorganisation "Kidscape" wie folgt zitiert: "Würden die Vorstandsmitglieder ihren Töchtern erlauben, diese Miniröcke zu tragen?"

Der Modekonzern American Apparel reagierte auf die harsche Kritik aus Großbritannien. Inzwischen ist die für viele zu sexy Anzeige wieder entfernt worden. In Deutschland können viele User die Aufregung übrigens nicht verstehen. Die Anzeige zeige nicht mehr als das, was 15-Jährige heute eh auf der Straße anhaben. Bei den dargestellten Models handelt es sich übrigens nicht um Minderjährige, sondern meist um Angestellte des Labels.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020