Excite

Modetrend Cut Outs

Für Manche ist es vielleicht ein neuer Begriff in der Modewelt, total in sind sie definitiv in diesem Jahr - die Cut Outs. Damit sind Kleidungsstücke gemeint, die wie der Name sagt, an bestimmten Stellen Einschnitte und Ausschnitte haben. Besonders die Bereiche an Schultern, Armen, Beinen und Rücken werden gerne freigelassen und geben so den Blick frei, auf das, was sich unter dem Outfit befindet. Da es sich aber um kleinere Ausschnitte handelt, wird nie zu viel gezeigt und es sieht stilvoll und sexy zugleich aus.

Bei den Designern ist der Cut Out-Stil für dieses Jahr ein absoltues Muss. Versage und Yves Saint Laurent präsentierten Mini-Kleider mit sexy Ausschnitten. Lanvin und Stella McCartney (Foto) lieferten ihre Interpretation des Styles ab.

Wenn man sich für ein Cut Out Outfit entscheidet sollte man beim Styling ein paar Dinge beachten. Zunächst ist es am besten, wenn man auf einen BH ganz verzichtet, wenn sich die Cut Outs am Rücken befinden, denn auch ein sehr schöner Rücken kann durch die Träger eines BH's an Reiz verlieren. Die freien Stellen am Oberkörper kommen am besten zu Geltung, wenn man dunklere und unifarbene Töne wählt. Das gibt einen schönen Kontrast und die sichtbare Haut wird zum Eyecatcher.

Es gibt auch Cut Outs, die den Bauch oder die Hüften freilegen. Diese sollte man nur anziehen, wenn man einen wirklich durchtrainierten, möglichste fettfreien Körper hat, denn sonst wird schnell die gegenteilige Wirkung erzielt und der Anblick der freien Stellen ist nicht sexy, sondern legt Problemzonen frei, was wir sicherlich nicht möchten.

Wenn man diese Tipps beachtet und seine vorteilhaften Bereiche des Körpers gerne verspielt und auf eine besondere Weise zeigen möchte, dann ist ein Cut Out genau das richtige In-Kleidungsstück für diese Sommersasion.

Quelle: vouge.de
Bilder: www.net-a-porter.com, www.ly.st, www.net-a-porter.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017