Excite

Christopher Michael Shellis - Stilettos für 160.000 Euro

Diamonds are a girls best friend – die wohl teuersten Schuhe der Welt stammen von Designer Christopher Michael Shellis, der seine Stilettos mit Diamanten verziert hat. Wie die Fashion Redaktion des britischen Telegraphs berichtet, sind die Schuhe aus echtem Gold gefertigt und mit zahlreichen Diamanten verziert. Shellis ist ein britischer Schmuckdesigner und hat sein Handwerk diesmal auf High-Heels angewandt.

Die Stilettos haben einen hohen Absatz, der aus filigranen Goldstreben zusammengesetzt ist, eine Goldsohle und zwei mit Diamanten besetzte Riemchen. Seit fünf Monaten stehen sie zum Verkauf, doch bislang wollte noch niemand die Luxus-Treter haben. 140.000 britische Pfund, umgerechnet knapp 160.000 Euro kosten die Schuhe.

Gegenüber dem Telegraph sagt Shellis, es gäbe bereits einige Interessenten und die Schuhe würden viel Aufmerksamkeit kreieren. Dennoch gäbe es bislang noch keinen Käufer, es werde noch verhandelt. Ein ganzen Team von Goldschmieden war an der Produktion beteiligt. Bei Temperaturen von über 1.000 Grad Celisus wird jedes Paar aus reinem Gold und über 2.200 Diamanten hergestellt. Sowohl die Sohle, als auch der Absatz und die Riemen sind aus Gold, alle Riemchen und der Außenrand der Sohle sind mit den Edelsteinen verziert. So kommt ein Paar auf über 30 Karat.

Das Ziel der Kreation war ein Schmuckstück, das man an den Füßen tragen kann. Shellis schwärmt von einer Art Schatz, den man wieder gefunden hat und nun an den Füßen tragen kann. Die Frage ist, wer tatsächlich die Schuhe tragen würde und zu welchen Events. Einen Kratzer auf der 160.000 Euro teuren Goldsohle will wohl niemand haben..

Ab dem 16. April kann man die goldenen Stilettos in der Artbox der Mailbox Ausstellung in Birmingham anschauen. Wem schmuckbesetzte Schuhe von Christian Louboutins noch nicht edel genug sind und wer noch mal eben 160.000 Euro locker hat, der sollte sich an Christopher Michael Shellis wenden.

Bild: stylecaster.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017